„Stellen Sie sich vor, Sie fördern das Wohlergehen von Kollegen oder guten Bekannten, in dem Sie sie zum Smoffen bringen und bei professioneller persönlicher Planung unterstützen. Dann wirken Sie wie ein Mentor. Das ist der Nachweis Ihrer hohen sozialen und professionellen Kompetenz. Ihr Umfeld sieht und spürt das. Solche Kollegen und Freunde, wie Sie, tun jedem gut und möchte jeder haben.“

Kapitel 6

Mittel und Wege zur Professionalisierung persönlicher Planung im 21. Jahrhundert

Darum geht es in Kürze:

Es gibt kaum eine Möglichkeit, mit so wenig Aufwand so viel Gutes für sich und andere zu bewirken, als das Smoffen mit professioneller Planung vorzuleben und zu verbreiten. Das wird im abschließenden Kapitel aufgezeigt. In vielerlei Hinsicht nutzt es Ihnen, bei professioneller Planung und Selbstmanagement mentorfähig zu werden. Die Unterstützung, die es dafür braucht, bekommen Sie auch kostenlos.

Das gesamte Kapitel hat in etwa 44.500 Zeichen und 7.500 Wörter

Kleine Bildergalerie aus Kapitel 6: Vier der 25 Bilder und Grafiken

Kurze Leseprobe aus Kapitel 6:

Freunden und Bekannten unglaublich gut helfen können - Realer Fall

Stellen Sie sich einmal vor Sie trinken am Feierabend nach längerer Zeit wieder einmal mit einem guten, alten Freund ein Bier. Es ist beruflich hoch bis an seine Grenze belastet. Er hat es zum Regional-Manager für einen US Milliarden Konzern gebracht und führt an einer der renommiertesten Geschäftsadressen Berlins ein größeres Team. Geschäftlich ist er oft unterwegs. Als Single konnte er sich die viele Jahre voll auf seine Karriere konzentrieren.

Nun ist er Ende dreißig und hat seit kurzem einer jungen Familie mit zwei Kindern im Kinderkrippenalter. Seine Ehefrau sitzt in der Elternzeit viel zu oft alleine zu Hause.

Beruflich und privat kommt da viel zusammen. Ihr Freund ist in Überlast und kommt wenig zur Ruhe. Und Ihr Freund hat noch viel mehr im beruflichen Leben. Er will noch weiterkommen und seinen Ehrgeiz ausleben. Wie soll das alles zusammen funktionieren. Er weiss es nicht. Und das vertraut er Ihnen beim abendlichen Bier an. Was machen Sie nun? Wie reagieren Sie darauf. Können Sie ihrem guten Freund helfen? Oder sind auch Sie hilflos und können bestenfalls Mitgefühl aussprechen oder ihm gegebenenfalls ihr eigenes „Leid“ mit chronischer Überlastung klagen, im Sinne von geteiltem Leid halbes Leid. Sie könnten ihm auch empfehlen, einfach beruflich kürzer zu treffen und seinen Ambitionen fürs Leben zu zügeln.

In der Situation wäre es schön für den Freund etwas tun zu können, das ihm wirklich hilft und die freundschaftliche Beziehung stärker macht.

Jetzt wäre es schön, wenn Sie ihm anbieten könnten, ihm als Mentor zu mehr Ruhe und professionellerer persönlicher Planung zu verhelfen könnten. Das wirkt speziell in Drucksituationen sehr schnell und dauerhaft „Life-Changing“.

Genau das habe ich einem Mitfahrer im 6er Abteil des abendlichen ICE 1002 zwischen Halle und Berlin Hauptbahnhof am 5.11.2019 empfohlen.

Lesen Sie hier mehr über den Prolog und Inhalt des Selbstmanagement Buch von Jürgen Lauber.

Oder erfahren Sie, wie ich in wenigen Monaten durch professionelles Selbstmanagement von einem unschlüssigen, orientierungslosen Abiturienten zu jemandem wurde, der genau weiß was er will und der bereits viele beruflich wertvolle Fähigkeiten vorweisen kann:   Daniel Lauber – meine lebensverändernde Erfahrung mit Selbstmanagement